Wo Bitcoins kaufen

Du fragst dich, was Bitcoins sind, wie Bitcoins eigentlich funktionieren und wo du Bitcoins kaufen kannst? Bevor du Bitcoins kaufen kannst, benötigst du eine Bitcoin Adresse. Um diese Adresse zu erstellen benötigst du wiederum ein Bitcoin Wallet, also eine Brieftasche, wo du deine Bitcoins aufbewahren kannst. Wenn du mit diesen Fragen noch überfordert bist, keine Angst, wir begleiten dich auf diesem Weg.

bitcoin logoHast du bereits ein Bitcoin Wallet und deine Bitcoin Adresse erstellt und möchtest direkt Bitcoins kaufen? Unter dem Punkt Wo Bitcoins kaufen findest du alle nötigen Informationen.

Nun aber viel Spaß auf deiner Reise in die Welt der virtuellen Währung.

Wie funktioniert Bitcoin?

Gold muss zuerst gefunden und dann mit der Spitzhacke abgebaut werden muss. Ähnlich ist es bei den Bitcoins, diese müssen ebenfalls „abgebaut“ werden. Man nennt diesen Vorgang „minen“ (von Englisch: to mine sth.). Man benutzt natürlich keine Spitzhacke, sondern einen Computer, der stattdessen eine hochkomplexe mathematische Aufgabe lösen muss.

Wer diese Aufgabe als erstes löst bekommt eine Belohnung in Form von neuen Bitcoins. Gleichzeitig sichern die Miner das Bitcoin Netzwerk, indem sie alle Transaktionen bestätigen. So ist es ausgeschlossen, dass ein Bitcoin doppelt überwiesen werden kann.

  • Diese Belohnung wird alle 4 Jahre halbiert.
  • Die letzte Halbierung fand im Juli 2016 statt auf aktuell 12,5 Bitcoins (BTC).
  • Die Gesamtmenge an Bitcoins ist technisch auf 21 Millionen limitiert.
  • Im Juli 2016 waren bereits 15,7 Mio. BTC im Umlauf
  • Im Jahre 2140 soll der letzte Block gefunden sein.

Immer wenn ein neuer Bitcoin gemined wurde, werden alle vorherigen Transaktionen validiert und ein neuer Block in die sogenannte Blockchain geschrieben. Die Blockchain beinhaltet also alle Transaktionen von Bitcoins seit dem Start der Währung im Jahre 2009. Jedermann hat Zugriff auf die Blockchain und kann die Transaktionen somit kontrollieren und verfolgen. Wirklich anonym sind die Transaktionen also keineswegs.

Jeder Bitcoin Benutzer hat eine oder beliebig viele Adressen in Form einer einzigartigen Folge von verschlüsselten Nummern und Buchstaben, wie z.B. „1EPhxN7uJdfuf7uszCgAg6fuKhe6kndLsh“.

Die Vorteile von Bitcoin im Überblick:

  • Bitcoin ist die erste dezentrale Währung.
  • Bitcoins benötigen keine Banken und werden direkt über das Internet von Person zu Person übertragen.
  • Mit sehr geringen Gebühren ist es sehr schnell möglich über Ländergrenzen hinweg Geld zu überweisen.
  • Bitcoin-Miner kontrollieren und bestätigen alle Transaktionen und speichern diese für alle Zeiten in der sogenannten Blockchain.
  • Über den Blockchain Explorer (https://blockchain.info/de) ist jede seit 2009 durchgeführte Transaktion abrufbar
  • Miner fassen bestätigte Blöcke zusammen und generieren alle 10 Minuten neue Bitcoins, die sie sozusagen als Belohnung für die eingebrachte Rechenzeit bekommen.
  • Bitcoin ist Opensource. Jeder hat die Möglichkeit den Quellcode zu analysieren und sich an der Weiterentwicklung zu beteiligen.
  • Das Netzwerk ist keineswegs völlig anonym, alle Transaktionen können nachverfolgt werden.
  • In jedem Bitcoin Wallet können beliebig viele Adressen generiert werden, so dass jede Transaktion über eine neue Adresse abgewickelt werden kann.

Was ist ein Bitcoin wert?

Der eigentliche Wert von Bitcoins wird durch das Vertrauen in die digitale Währung bestimmt. Das Vertrauen steigt automatisch mit jeder Akzeptanzstelle, die im Internet oder auch in unserem Alltag geschaffen wird.

Bei realen Währungen, wie z.B. dem Euro oder dem US-Dollar, steht hinter der jeweiligen Währung eine Volkswirtschaft, die reale Güter erwirtschaftet. War der Wert dieser realen Währungen in früherer Zeit einmal durch Goldreserven abgesichert, vergeben Notenbanken heute zu Schnäppchen-Zinsen neue Kredite an Banken. Sie drucken also quasi beliebig viel neues Geld.

Anders die Bitcoins, die Anzahl ist bereits jetzt auf 21 Millionen Bitcoins beschränkt. Sollte die Nachfrage und das Vertrauen in Bitcoin nicht schlagartig nachlassen und die Anzahl der Nutzer weiter steigen, dürfte der Wert die nächsten Jahre weiter deutlich steigen.

Wie entsteht der Bitcoin Kurs?

Wie auch der Aktienkurs an der Börse entsteht der Umrechnungskurs der Bitcoins in andere Währungen, wie z.B. dem Euro, durch Angebot und Nachfrage. Er ist also davon abhängig, wie viele Menschen aktuell bereit sind, ihre eigenen Bitcoins zu einem bestimmten Kurs abzugeben. Aus diesem Grund gibt es zwischen verschiedenen Tauschbörsen auch leichte Abweichungen im Tauschkurs.

Bitcoin Euro historischer KursverlaufAuch kommt es hierdurch zu einigen Kursausschlägen nach oben aber auch nach unten, je nach aktueller Nachrichtenlage. Wie zuletzt nach den Hacks der Bitcoin-Tauschbörsen „Mt Gox“ (Ende Februar 2014) und „Bitfinex“ (August 2016) werden Bitcoins bei schlechten Nachrichten panikartig verkauft. Andere sehen hier ihre Chance günstig zu kaufen, so dass der Kurs nach jeder Nachrichtenbewegung auch wieder auf ein normales Level zurückkommt. Auch wenn er sich seit dem Bitcoin-Boom im Dezember 2013 (siehe Grafik) auf einem verhältnismäßig hohen Level eingependelt hat.

Aus diesen Hacks lernen wir in jedem Fall, dass unser Geld auf den Tauschbörsen nicht sicher gelagert werden kann. Dies wird schon deutlich, wenn man sieht, wie Wallet-Anbieter über verschiedenste Sicherheitsmaßnahmen verfügen. Dazu mehr im nächsten Abschnitt.

Wie erstelle ich ein Bitcoin Konto bzw. ein Bitcoin Wallet?

Um Bitcoins zu speichern benötigst du ein Bitcoin Wallet. Die einfachste Lösung ist, ein Online-Wallet zu benutzen. Ich würde dir hier zu Anfang zu einem Wallet bei https://blockchain.info/wallet/ raten.

Die Vorteile von „blockchain.info“

  • Es wird keine lokale Software benötigt.
  • Einfache Verwaltung der Bitcoins über eine Weboberfläche, wie man es vom Homebanking bereits kennt.
  • Das Wallet liegt verschlüsselt auf den Servern bei „Blockchain.info“.
  • „Blockchain.info“ hat keinen Zugriff auf die privaten Schlüssel, kann das Wallet also selber nicht einsehen.
  • Mögliche Hacks der Plattform werden somit erschwert bzw. unmöglich.
  • Optional kann eine Zwei-Faktor-Authentifizierung eingerichtet werden um die Sicherheit weiter zu erhöhen (sehr empfohlen).
  • Zusätzlich gibt es Apps für Android und iOS, um das Wallet von unterwegs aus zu verwalten.
  • Das Wallet kann zu Backup-Zwecken gesichert werden.
  • Über diese Sicherung ist es möglich, offline auf das Wallet zuzugreifen, sollte die Plattform irgendwann einmal nicht verfügbar sein.

So einfach erstellst du dein Bitcoin Wallet

  1. Bitcoin Wallet erstellenRegistriere dich auf https://blockchain.info/wallet/#/signup mit E-Mail und neuem Passwort. Wähle hier ein wirklich sicheres Passwort, bestehend aus mind. 10 Zeichen. Darin Groß- und Kleinbuchstaben, mind. eine Zahl und ein Sonderzeichen. Nutze keine allgemein bekannten Wörter und nutze diese Passwort nirgendwo anders.
  2. An die angegebene E-Mail-Adresse bekommst du jetzt die Wallet-ID und einen Bestätigungslink zu gesendet. Speichere die Wallet-ID an einem sicheren Ort oder drucke sie aus und verwahre sie an einem sicheren Ort in deiner Wohnung. Wichtig ist, dass du unter keinen Umständen das Passwort mit dazu schreibst. Ein potentieller Dieb könnte so Vollzugriff auf all dein Geld erlangen. Sehe es wie die Zugangsdaten zum Online-Banking. Nur gibt es hier keine Bank, die dein Konto bei Missbrauch sperren kann.
  3. Klicke den Bestätigungslink aus der E-Mail an.
  4. Melde dich mit deiner Wallet-ID und deinem Kennwort auf https://blockchain.info/wallet/#/login.
  5. Bitcoin Wallet sichernDein Bitcoin Wallet ist nun einsatzbereit. Führe im Sicherheitscenter dringend noch die weiteren Schritte durch und erstelle ein „Wiederherstellungspasswort“. Im Falle eines Passwortverlustes könnten deine Bitcoins ansonsten unwiederbringlich verloren gehen.

Wo Bitcoins kaufen?

Wo können nun die ersten Bitcoins gekauft werden? Folgende Dienstleister wurden von uns getestet. Die Ergebnisse dieses Bitcoin Kauf-Tests sind der folgenden Tabelle zu entnehmen.

Namebitcoin.deLiteBitCoinbase
Sitz des AnbietersDeutschlandNiederlandeUnited Kingdom
Unterstützte CryptowährungenBTC, BCHBTC, BCH (hier BCC genannt), ETH, LTC, uvm.BTC, BCH, ETH, LTC
Zahlungsmöglichkeiten
Banküberweisung (SEPA)jajaja
Giropayja
SOFORT GmbHja
MasterCardja
Visaja
Sofortkauf/ExpresshandelJa, mit extra Bankkonto Bei der Fidor Bank AGEs können LiteBit credits für den Kauf von Cryptowährungen erworben werden. 1 LiteBit credit entspricht 1 EUR.Über Kreditkartenzahlung
Limit Kauf/Verkauf von Bitcoins
  • 2500€ pro Jahr, 1000€ pro Transaktion.
  • Postident oder Konto bei der Fidor Bank AG hebt dieses Limit auf.
  • Ohne Überprüfung keine SEPA-Zahlung möglich
  • „Tier 1“ (benötigt SMS-Verification): 350EUR/Tag, 250EUR/Tag über SEPA
  • „Tier 2“ (Adressbestätigung über Dokumenten-Upload): 500EUR/Tag
  • „Tier 3“ (Personalausweis-Bestätigung): 35000EUR/Tag
Für die Anmeldung sind E-Mail, Handy/SMS und ein Scan des Personalausweises über Webcam nötig. Für den Scan kann alternativ auch die Coinbase Android- oder IOS-App genutzt werden.

Dynamische Limits je nach Verwendungshäufigkeit der jeweiligen Zahlungsmethode. Die Limits bei Kreditkartenzahlung sind dabei niedriger als bei einer Überweisung.

Besonderheiten
  •  Expresshandel, wenn zusätzlich ein Bankkonto bei der Fidor Bank AG angelegt wird.
Es war bei unserem Test zusätzlich noch eine Cent-Überweisung nötig, um das Bankkonto zu bestätigen. Der Erhalt der ersten Bitcoins verzögert sich durch diesen Vorgang noch ein wenig.
Vorteile
  • Deutscher Anbieter
  • Kurs wird direkt von den Verkäufern gestellt
  • Niedrige Gebühren
  • 0,001BTC (0,55 EUR) geschenkt, wenn bei der Registrierung der Newsletter abonniert wird.
  • Einfache Registrierung
  • Transaktion selbst bei manueller Überweisung mit 1-2 Tagen sehr schnell
  • Kauf kann an jede beliebige Ziel-Wallet adressiert werden
  • Ansprechende und sehr intuitive Oberfläche
  • Sehr lange am Markt
Nachteile
  • Oft wird von den Verkäufern der Express-Handel vorausgesetzt
  • Kleinste Menge abhängig von den Angeboten der Verkäufer.
  • Mindestmenge oft bei 0,1 BTC
  • Dauer der Transaktion abhängig vom Verkäufer. Mind. 3-4 Tage.
  • Gekaufte Coins landen auf dem internen Wallet und müssen manuell weiter geschickt werden. Hierdurch entstehen weitere Transaktionskosten, die eingeplant werden müssen.
  • Minimalbetrag aufgrund des hohen Handelsaufkommen im Bitcoin aktuell bei 100EUR pro Transaktion
  • Kauf per Überweisung nur möglich, wenn EUR-Guthaben auf dem Coinsbase Konto vorhanden ist.
  • Gekaufte Coins landen auf dem Coinbase-Wallet und müssen manuell weiter geschickt werden. Hierdurch entstehen weitere Transaktionskosten, die eingeplant werden müssen.
  • Keine Wiederherstellungsschlüssel für die internen Wallets. Man muss Coinbase voll vertrauen, lässt man seine Coins hier liegen.
Transaktionsgebühr ca. 0,27EUR/0,1BTCBanküberweisung (SEPA): 0,61EUR/Überweisung
SOFORT: ca. 2,9%
ca. 1,5% Gebühr
Aktueller Bitcoin Kurs8996,6 €Stand: 23.07.2019 - 15:26 9037,53 €Stand: 23.07.2019 - 15:268944,45 €Stand: 23.07.2019 - 15:26
URL des Anbietershttps://www.bitcoin.de https://litebit.euhttps://coinbase.com

Aktueller Stand: 23.12.2017. Alle Angaben sind natürlich ohne Gewähr. Bei Fehlern oder Abweichungen dürft ihr gerne eine kurze Nachricht hinterlassen.

Fazit unseres Bitcoin Kauf-Tests

Wer größere Mengen Bitcoins kaufen möchte kommt kaum an den günstigen Kursen und den niedrigen Gebühren von bitcoin.de vorbei. Wie auch auf Ebay ist man aber von der Zuverlässigkeit des Verkäufers abhängig und sollte vorher ganz genau das Profil und die Bewertungen von seinem Handelspartner studieren. Wer größere Mengen kaufen möchte, sollte also entweder die Möglichkeiten des Express-Handels nutzen oder aber lediglich überschaubare Teilmengen an Bitcoins kaufen.

LiteBit und Coinbase eignen sich sehr gut für den Einsteiger, der ohne größeren Registrierungsaufwand und Risiko kleine bis mittlere Mengen Bitcoins kaufen möchte. Man handelt hier direkt mit dem Plattformanbieter, der seine Gewinnmarge bereits im Bitcoin-Kurs berücksichtigt. Je nach Zahlweise kommt eine kleine Transaktionsgebühr noch oben drauf. Achtet bei der Wahl der richtigen Plattform auf den aktuellen Tageskurs. Jeder der beiden letztgenannten Anbieter stellt hier tagesabhängig den günstigeren Bitcoin-Kurs.